Der Rucksack, der in der Oberlausitz wächst. Eine Studie.

Veröffentlicht am Veröffentlicht in LABA

Es muss doch möglich sein,
einen Rucksack zu bauen,
der in der Oberlausitz (nach)wächst.

 

Im Jahr 1876: eine Kiepe in Gebrauch. Foto: Knud Knudsen (gemeinfrei)

Machen wir uns nichts vor: wir haben ein tüchtiges Problem. Genauer: ein Klimaproblem. Wir müssen in den kommenden 10 Jahren radikale Einschnitte wagen in unsere derzeitigen Lebensweisen. In unsere Art uns zu bewegen, zu essen, zu wirtschaften, zu kleiden. „Um das Jahr 2030 werden wir eine irreversible Kettenreaktion jenseits menschlicher Kontrolle ausgelöst haben, die höchstwahrscheinlich zum Ende unserer Zivilisation, wie wir sie kennen, führen wird. Es sei denn, dass in diesem Zeitraum permanente und beispiellose Veränderungen in allen gesellschaftlichen Bereichen stattgefunden haben, darunter eine Reduktion der CO2-Emissionen um mindestens 50 Prozent.“ (Greta Thunberg in den Blättern)

Von Greta werden hier gleichsam Politik, Unternehmen und Privatpersonen angesprochen. Wir alle müssen unsere liebgewonnen Gewohnheiten den Realitäten anpassen; ändern. Beim Thema Mode gibt es da vielerlei Ansatzpunkte, dies zu tun. Der Verzicht auf ultra billige Fast Fashion zum Beispiel. Rückgriffe auf fair und/oder lokal produzierte (Bio-)Waren helfen hierbei schon sehr, CO2-Emission (und den Pestizid-Einsatz) zu senken. Zudem werden solche Güter unter deutlich besseren Arbeitsbedingungen  hergestellt – wo wir dann auch ganz schnell beim Thema „Fluchtursachen abbauen“ wären.

Gute Fashion kann also viel Gutes tun für diese Welt. Und deswegen, um es auf den Punkt zu bringen, präsentiert LABA den ersten Rucksack, dessen Hauptrohstoff in der Oberlausitzer wächst. Es handelt sich dabei um eine Studie einer Weiden-Kiepe, die in der Lausitz groß geworden und in Radibor/Radwor in Handarbeit geflochten und genagelt wurde – ihr Name:

KIEP IT REAL (KIR)

Mit dem rustikalen Erscheinungsbild hebt sich dieser Rucksack von allem bisher dagewesenen ab. Vor hundert Jahren diente die einfach aufgebaute Kiepe den Menschen als Transportmittel für Reißig, Heu, Holz, Obst und Gemüse. Heute kommt KIEP IT REAL mit Laptop, Mate-Limo, Cup Cake und Bienenwachstüchern um die Ecke.

Der KIEP IT REAL ist ein Produkt, welches durch den rasch nachwachsenden Bio-Rohstoff Weide Nachhaltigkeit und CO2-Neutralität lebt. Die äußerst kurzen Produktions- und Verarbeitungswege schonen Mensch und Klima.

Im Inneren verbirgt KIR feinstes Halbleinen, das mittels einer speziellen Webtechnik (Atlasgewebe) ein spezifisches Muster aufweist. Das zu transportierende Gut wird durch wasserundurchlässiges Leinen unterhalb des Deckels geschützt. Handwerklich erzeugt und weiterverarbeitet wurden beide Stoffe in Neukirch/Wjazońca.

Durch die Herstellung in Ostsachsen, trägt der KIEP IT REAL Rucksack das Prädikatssiegel „Made in the Oberlausitz“. Der KIR ist Exklusivität aus der Lausitz – für die Welt. Ein Original von hier. Ein radikales Statement für die lebenswerte Zukunft.

Die Markteinführung ist für Winter 2019/2020 geplant.*

Wer auf dem KIEP IT REAL-Laufenden bleiben möchte, kann uns gerne bei Insta, Facebook und Twitter folgen. Oder ihr kauft euch etwas Schönes im LABA-Shop und erhaltet dazu die LABA-Lektüre mit weiteren Infos zur KIR-Produktion.

*Bis dahin werden die an der Studie verbauten Polyester-Gurte durch eine Naturfaser ersetzt.

 

 

Was seit dem passierte:

* Ein Bericht vom 27.06.2019 in DRESDNER NEUESTE NACHRICHTEN: Kiep it real: Ein Rucksack, der in der Oberlausitz wächst,

* KIEP IT REAL wird im Sorbischen Museum ausgestellt.