Ahrens: Streetworker sollen Platte befrieden

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Blog-Archiv

Dieses Statement wurde vor den Jagd auf Ausländer (am Abend des 15. September) abgegeben.

Tagsüber liegt er recht ruhig da, der Kornmarkt in Bautzen. Abends allerdings gibt's häufiger paniert.
Tagsüber liegt er ruhig da, der Kornmarkt in Bautzen. Abends allerdings gibt’s häufiger paniert.

In den letzten beiden Tagen ist es auf dem Kornmarkt in Bautzen wiederholt zu Auseinandersetzungen zwischen Deutschen und Asylsuchenden gekommen. Wer oder was Auslöser dieser zum Teil gewalttätigen Konflikten war, wird derzeit von der Polizei ermittelt. Nun hat sich der Oberbürgermeister der Spreestadt, Alexander Ahrens, zu einem Statement hinreißen lassen, das hier vollumfänglich dokumentiert wird:

Ich bin entsetzt und sehr besorgt, dass sich die Situation auf dem Kornmarkt in den letzten Tagen deutlich zugespitzt hat. Die zunehmende Gewalt bei Auseinandersetzungen zwischen den einzelnen Gruppen verurteile ich auf das Schärfste, ganz unabhängig davon von wem – ob Milieu, Asylbewerber oder andere Gruppierungen – sie im einzelnen Fall auch ausgehen mag. Das werde ich nicht tolerieren! Aus zahlreichen Rückmeldungen von Bautzener Bürgerinnen und Bürgern – aber auch von Touristen und Gewerbetreibenden – konnte ich entnehmen, dass die Zustände auf unserer „Platte“ gravierende Ängste und Sorgen auslösen. Dies alles nehme ich sehr ernst! Ich habe daher die zuständigen Mitarbeiter der Stadtverwaltung angewiesen, die folgenden Maßnahmen umgehend zu prüfen und wenn möglich zu veranlassen:

1.) Auf dem Kornmarkt sollen Streetworker eingesetzt werden, um präventiv zu wirken. Hier ist zwingend eine Zusammenarbeit mit dem Landkreis erforderlich.
2.) Die Mitarbeiter des Bautzener Ordnungsamtes sollen gemeinsam mit Beamten der Polizei einen verstärkten Streifendienst auf dem Kornmarkt wahrnehmen.

Die Stadtverwaltung und der Stadtrat haben die Situation bereits seit längerer Zeit im Blick. Die Zuspitzung der Lage erfordert jedoch dringend wirksame Maßnahmen, um die Lage zu verbessern. Die Bautzenerinnen und Bautzener müssen wieder ohne Angst den Kornmarkt nutzen können.
Weiterhin bitte ich die Bautzener, die Kriminalpolizei bei der Suche nach Zeugen des Vorfalls vom Dienstagabend zu unterstützen, als ein 32-Jähriger verletzt wurde. Dem Geschädigten wünsche ich an dieser Stelle gute und vollkommene Genesung.

Am vergangenen Freitag gerieten auf eben jenem Kornmarkt Neo-Nationalisten und Teilnehmer einer linken Demonstration aneinander. Heftige Anfeindungen und Böllerattacken der rechten Seite gegenüber Asylsuchenden wurden mit dem Wurf einer (oder mehreren) Flasch(en) beantwortet. Später belagerten rund 50 Neo-Nazis das alternative Kulturzentrum Steinhaus.