Ostern in Bautzen

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Blog-Archiv

„Kannst du uns sagen, was diese Blumentöpfe hier sollen?“
„Antifaschistische Widerstandstöpfe gegen die heute Abend laufende Nazidemo.“
„Sollen die Faschos über die Dinger stolpern?“
„Glaub schon.“

Ostern in Bautzen 2016-10

Zur vermeintlich antirassistischen FlorAktion der Geschäftstreibenden und der Citymanagerin der Stadt Bautzen ist mit diesem kurzen Dialog so ziemlich alles geschrieben. Ebenso wenig erschloss sich übrigens der nähere Sinn des abendlichen Stadtspaziergangs. Ohne Front-Transparent, ohne Sprechchöre, ohne aufzufallen gingen rund 100 Personen eine Stunde nach Beginn der Nazi-Kundgebung, der lediglich 55 Männer und 5 Frauen beiwohnten, durch die dunklen Straßen der Stadt. Wie ein geführter Rundgang muss es für die vielen Touristen ausgesehen haben – ein Rundgang, der, begleitet von einem Streifenwagen, an roten Fußgängerampeln hielt.
Was es heißt, bunt im Sinne eines toleranten Menschenbilds zu sein, zeigte die Gruppe B.U.N.T. am vergangenen Samstag in der Bahnhofstraße. Auf etwa 200 Metern befestigten Jugendliche zahlreiche Banner mit eindeutigen Aufschriften, bei denen sich jede Frage zum eigentlichen Zweck erübrigte. Dieser schillernde Straßenzug kann gerne auch Kulisse für ein baldiges Demokratiefest sein.

Ostern in Bautzen 2016-16

Des weiteren am Samstag: die Aussicht vom Turm des Doms St. Petri ist meeega. Sonntag: 66 Osterreiter ab Budyšin.