Zur Sache #labaso

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Blog-Archiv

coll_labaso_kl
Seit Ende November läuft über dieses Blog und unter dem Hashtag #labaso der Verkauf der Lauter-Bautz’er-Socke. Mit jedem Paar, das für 10 Euro über die Ladentheke geht, kommen ganze 5 Euro dem Verein „Willkommen in Bautzen“ zugute; ein Euro wandert als Spende an Lauter Bautz’ner; 4 Euro gehen in den Einkauf. Zeit für einen Kassensturz:

Bisher wurden

61 Paar verkauft,
645 Euro eingenommen,
335 Euro an WiB gespendet,
62 Euro an LaBa gespendet.

Getragen werden die Fußwärmer nun in Hamburg, Potsdam, Buxtehude, Frankfurt am Main, Wilthen, Bischofswerda, Dresden, Erlangen, Kiel, Berlin und Bautzen.

Ich verneige mich vor euch! Trotz, oder gerade wegen der speziellen Socken-Eigenschaften (weiß und hoch geschnitten), habt ihr innerhalb von anderthalb Monaten das Lager beinahe leer gekauft. Das ist ganz sehr groß! Und auch die vielen Labaso-Fotos fetzen richtig – die Socken kleiden euch alle! Vielen herzlichen Dank!

Von den insgesamt 335 Euro für „Willkommen in Bautzen“ wurden bereits 300 Euro an den Verein überwiesen. Für welche Maßnahmen und Projekte das Geld unter anderem eingesetzt wurde, erklärt der stellvertretende Vereinsvorsitzende Andreas von Geibler:

Dazu zählen Willkommensfeste für neu eingetroffenen Flüchtlinge, gemeinsame Ausflüge von Bautzener Kindern und Flüchtlingskindern, eine Wanderausstellung zum Thema Flucht von Proasyl und kirchlichen Organisationen, ein wöchentliches Fußball-Sichtungstraining mit dem DFB, Unterstützung ehrenamtlich durchgeführter Sprachkurse und vieles mehr.

Was vom Sockenkauf allerdings nicht finanziert werden kann, sind Patenschaften. Herr von Geibler appelliert deswegen an alle Menschen in und um Bautzen, Paten von Geflüchteten zu werden.

Es kommen zurzeit viele neue Flüchtlinge nach Bautzen (neue Unterkünfte „Husarenhof“ und der ehemalige Kinderklinik). Das Bündnis „Bautzen bleibt bunt“ sucht deshalb dringend neue Paten, die sich um Flüchtlinge kümmern und bei der Integration in Bautzen behilflich sind. Dazu gehören die einfache Alltagsbegleitung (einkaufen, Bus fahren, Stadtführung), gemeinsames Tee trinken, Kochen, Erzählen, ins Kino gehen, aber auch die Erklärung von Behörden-Post, die Unterstützung bei Behördengängen oder Arztbesuchen, etc.. Vor der Übernahme einer Patenschaft bietet das Bündnis Informations- und Einführungsveranstaltungen zum Thema und Unterstützung während der Patenschaft an.

Wer eine Patenschaft übernehmen möchte, sollte interessiert sein an anderen Kulturen und offen auf fremde Menschen zugehen können.

Interessierte, die sich eine eine solche Patenschaft vorstellen können, wenden sich an folgende E-Mail: paten@bautzenbleibtbunt.de

Es gibt also verschiedene Wege, die wchtige Arbeit des Vereins zu unterstützen.

Und wer noch Socken kaufen möchte (noch sind es 37 Paar, es werden keine nachproduziert):

Hier geht’s zum Sockenladen.

Ein Gedanke zu „Zur Sache #labaso

Kommentare sind geschlossen.