Security-Chef nimmt Stellung und fordert mehr Toleranz [Update]

Veröffentlicht am Veröffentlicht in Blog-Archiv

Ausriss aus der Stellungnahme des empörten E.Secur-Geschäftsführers
Ausriss aus der Stellungnahme des empörten E.Secur-Geschäftsführers
„Meiner Meinung nach brennen noch viel zu wenige Asylunterkünfte.“ Das sagte der Geschäftsführer einer Bautzener Security-Agentur am vergangenen Mittwoch. Er begründete seine Kritik an der geringen Anzahl brennender Asylunterkünfte mit der Feststellung, dass es mit der Demokratie nicht weit her sei, in Deutschland. Nun, zwei Tage später, empört sich der Unternehmer mit einer Gegendarstellung öffentlich über die über ihn hereingebrochene Kritik, oder, wie der Empörte meint: „Hetzkampagne“:

Vorab möchte ich mein Erstaunen zum Ausdruck bringen, mit welcher Aggressivität und Feindseligkeit sich Meinungen von Menschen im Internet zu Nutze gemacht werden, um die eigenen Ideale und Ansichten in den Vordergrund zu stellen und ohne Differenzierung Kausalzusammenhänge getrennt und gegen den eigentlichen Sinn benutzt werden. Hier findet eine Diffamierung entgegen jeder Toleranz und Respekt auf einer Ebene statt, bei dem sich der Voyeurismus der Menschen in seiner niederträchtigsten Form zeigt.

Einen Absatz weiter fordert „Einfach Martin“, wie sich der Chef von „über 25 Mitarbeitern“ in Facebook nennt, mehr Toleranz ein. Gegenüber seiner Person.

Sind es nicht genau die Personen, welche mehr Toleranz und Verständnis in unserer Gesellschaft fordern? Wo bleibt diese Nachsicht, wenn es darum geht, Meinungen anderer zu akzeptieren und sich damit vorurteilsfrei auseinanderzusetzen?

Denn eigentlich

… geht in keinster Weise darum, Asylunterkünfte brennen zu sehen oder dazu aufzurufen, es geht darum, etwas zu bewegen und Entscheidungen auf politischer Ebene mehr zu hinterfragen und im positiven Sinne aller zu entscheiden.

Wie bereits vermutet, lag der Auslöser für seine emanzipatorische System-Kritik ganz tief unten – nämlich in der Sache „Greenpark“. Die Firma E.Secur war eine von einigen Unternehmen, die nach ordentlicher Kündigung durch den Bürokomplex-Eigentümer in ein anderes Domizil umziehen mussten. Wegen Ausländern. Wirtschaftlich sei dies, nach Meinung des Security-Chefs, nachvollziehbar,

… ethisch und moralisch den Firmen gegenüber, welche dann auf der Straße sitzen, ist diese Vorgehensweise höchst verwerflich.

Was mich an dieser auszugsweise dokumentierten Stellungnahme vollkommen fertig macht, ist die Tatsache, mit welcher nahezu naturgegeben Auffassung ein Mensch meint, es brennen noch viel zu wenige Häuser, gleichzeitig aber Toleranz für seine menschenverachtende Meinung erwartet. Ich weiß nicht, ob es den Fall schon mal gab, dass jemand Seniorenheime ansteckte, beschoss, unbewohnbar machte, nur um auf eine verfehlte Sozialpolitik aufmerksam zu machen. Ich weiß aber ganz sicher, dass derjenige, der fordern würde, mehr Seniorenwohnheime müssten brennen, von so einem wie „Einfach Martin“, mit der Mistgabel durch sein „schönes Land“ getrieben würde. Brennen würde nämlich fast ausschließlich – deutsche Bürger.

Update vom 31.07., 20:45

Und schwups war die „Gegendarstellung“ von der Firmen-Seite verschwunden. Blöderweise habe ich von der zweiten Version des Schreibens nur den obigen Ausschnitt und die zitierten Stellen. Von einer vorherigen Variante, in der der Security-Mann noch dem Landrat Harig jede Schuld an allem gibt, konnte @AKderVorsitzend anfertigen:

8 Gedanken zu „Security-Chef nimmt Stellung und fordert mehr Toleranz [Update]

  1. Hat der eigentlich gelesen, was er vorher schrieb
    und seine Empörung jetzt ist, sowas von an seinen
    Worten vobei.

    Ob der noch was merkt?

  2. Als gründlich in die Hose gegangen muss man zunächst schon den Versuch bezeichnen, sich durch einen möglichst gestelzten Ausdruck, unter Verwendung zahlreicher Fremdworte, den Anstrich einer „seriösen Radikalität“ zu geben: Das ist kein seriöser, ehrenwerter Unternehmer, sondern ein offenbar kaum durchschnittlich gebildeter Stammtischsitzer, der es gerade noch im windigen Gewerbe der Security-Dienstleister zu etwas gebracht hat, aber nicht in der Lage ist, eine den Regeln der deutschen Grammatik entsprechende Stellungnahme aufzusetzen.

    Das ist keine „Gegendarstellung“. Ein Gegendarstellung hätte falsche, inkrimierende Behauptungen richtigt gestellt oder wenigstens versucht zurückzurudern. Aber das tut er ja überhaupt nicht. Was das ist, ist die eiskalte Rechtfertigung einer menschenverachtenden, mörderischen Einstellung, die erneut mit einem direkten Aufruf zur Anstiftung zur Straftaten („Manchmal muss vielleicht ersteinmal etwas Schlimmes passieren – damit etwas passiert…“) endet.

    Ich hoffe, es hat bereits jemand eine Anzeige gegen diesen Mann erstattet.

  3. „Meiner Meinung nach brennen noch viel zu wenige Asylunterkünfte.“

    Sein dummes „Statement“: „Vorab möchte ich mein Erstaunen zum Ausdruck bringen, mit welcher Aggressivität ..bla, bla, bla…………

    Hier findet eine Diffamierung entgegen jeder Toleranz und Respekt ………………………….
    …………bei dem sich der Voyeurismus der Menschen in seiner niederträchtigsten Form zeigt.“

    Muss nochmal schreiben weil ich über den so erstaunt bin wie wenig er selbst über Toleranz
    verfügt sie aber von anderen einfordert.

    Man kann nicht zu allem Tolerant sein, auch nicht zu diesem?

    Was heißt eigentlich niederträchtig?

  4. Guten Tag,

    es ist eine Schande hier zu lesen, wie Sie als Betreiber dieser Seite, Personen bzw. diese Firma in Bautzen Beschimpfen/Beleidigen und damit Schädigen!
    Unfassbar!
    Können Sie sich eigentlich nur über andere aufregen? Zeigen Sie eigentlich auch Eigeninitiative in der Asylpolitik? Ehrenamtlich als Helfer in Notunterkünften o.ä., oder können Sie nur das eine ?

    Aber man wohne ja nicht in Bautzen, da könne man ja diese feige Internethetze durchführen , haben wir recht?
    Aber gut, Ihr Wohnort ist mir egal, es ist ja bekanntlich viel sicherer, zu wenig als zu viel zu wissen. Wissen Sie…?
    Mich Interessiert viel mehr, ob sich diese Firma rechtlich nun schützt, oder nicht?

    „Ich hoffe, es hat bereits jemand eine Anzeige gegen diesen Mann erstattet.“ wurde hier von einem Herrn Fritz am 31. Juli 2015 17:25 Uhr geschrieben.

    Ich hoffe für den Betreiber dieser Seite, dass er ein Anwaltschreiben seitens E-Secur bekommt wegen „Verleumdung und Firmenschädigung im Internet/Hetze gegen einen Firmenbetrieb“

    Auch wenn vieles nicht die Ordnung ist was da geschrieben wurde, ob es stimmt oder nicht, aber so etwas gehört sich einfach nicht.
    Respektlos!!!

    Guten Tag.

  5. Dass es immer noch Menschen gibt, die meinen, solche Äußerungen wie die des Bautzener Security-Agentur-Chefs seien „Privatsache“. Nicht die Berichte über solche Äußerungen sind das Problem, sondern die Äußerungen an sich. Die Internetseite der Firma ist gerade — aus welchen Gründen auch immer — offline; aber sie ist ja im einschlägigen Internet Archiv gelistet.

  6. Zitat von Olivier :es ist eine Schande hier zu lesen, wie Sie als Betreiber dieser Seite, Personen bzw. diese Firma in Bautzen Beschimpfen/Beleidigen und damit Schädigen!
    Unfassbar!
    ———————————————
    Der hat es sich redlich verdient.
    ———————————————————-
    Noch ein Zitat:
    Aber MAN wohne ja nicht in Bautzen, da könne man ja diese feige Internethetze durchführen , haben WIR recht?

    Zitatende:
    Ich versuche mal diesen Satz zu deuten:
    Wohnte man in Bautzen würden -WIR- ihn dann gern besuchen und ihre Meinung sagen oder los prügeln wollen, sicher habe ich unrecht?
    Zitatende

    Na und wie Sie unrecht haben.

    Flüchtlinge gibt es noch ein übrigens nicht nur in Bautzen.
    Äußern kann man sich in Internetzeiten
    zu allen Themen auch aus Buxtehude.

    ———————————————————-

    Übrigens es gibt heutzutage Menschen die scheinen auf dem Mond zu wohnen und trotzdem ihren Kommentar abgeben.

    Ich hab kürzlich einen Klasse Kommentar von Anja Reschke gesehen:

    http://www.ardmediathek.de/tv/Tagesthemen/Mund-aufmachen-Haltung-zeigen-Ein-Ko/Das-Erste/Video?documentId=29923202&bcastId=3914

  7. Der Kommentar ist in der ARD Mediathek nicht mehr verfügbar. Warum auch immer das so ist.

    Schaut man sich den Link eben woanders an, wenn die ihn löschen, mit löschen kennen die sich aus, wie es aktuell mit einer „Hart aber Fair“ Sendung passierte………….

    http://www.ardmediathek.de/tv/Tagesthemen/Mund-aufmachen-Haltung-zeigen-Ein-Ko/Das-Erste/Video?documentId=29923202&bcastId=3914
    —————————————————————

    https://www.youtube.com/watch?v=i9kv-rmvGKg

Kommentare sind geschlossen.